Bauarbeiten in der Rottenburger Altstadt

Im März beginnen umfangreiche Baumaßnahmen in der Rottenburger Innenstadt. Betroffen sind vor allem die Obere Gasse und die Königstraße. Straßensperrungen und Umleitungen sind dabei unvermeidlich. Es wird jedoch gewährleistet, dass die Innenstadt jederzeit angefahren werden kann; insbesondere das Parkhaus "Rathaus" (Alte Welt) ist während der gesamten Bauarbeiten erreichbar. Auch für Fußgänger ist der Weg in die Fußgängerzone jederzeit möglich.

Bei den Bauarbeiten handelt es sich um verschiedene Projekte. Zunächst geht es um den Abriss zweier Gebäude in der Oberen Gasse durch das Bischöfliche Ordinariat. Dann beginnt im April der Bau der Rathauserweiterung in der Oberen Gasse. In diesem Zusammenhang sind auch verschiedene Tiefbaumaßnahmen erforderlich, u.a. eine Nahwärmeleitung in der Oberen Gasse und die Verlegung einer Stromleitung. Hinzu kommen Kanal- und Oberflächenarbeiten im Waldhorngässle, in der Königstraße und rund um den Dom; außerdem die Fertigstellung der Stadtbibliothek in der Königstraße.

Die Stadtverwaltung informiert kontinuierlich in den Rottenburger Mitteilungen und unter www.rottenburg.de über einzelne Bauabschnitte und damit verbundene Straßensperrungen und Umleitungen.

Die wichtigsten Sperrungen bzw. Umleitungen von März 2017 bis Frühjahr 2018 im Überblick:

Ab 1. März 2017 ist die Obere Gasse für den Durchgangsverkehr gesperrt. Anlieger können bis zur Baustelle fahren; Autos bis ins Parkhaus „Rathaus" (Alte Welt); Ab 13. März ist die Obere Gasse für eine Woche dann komplett gesperrt; die Zufahrt zum Parkhaus und für Anlieger erfolgt über eine Umleitung durch die Königstraße und das Waldhorngässle. Anschließend wird das Waldhorngässle für etwa eine Woche voll gesperrt sein. Die Obere Gasse ist dann aber vorübergehend wieder befahrbar. Von Mitte April bis etwa Anfang Juni 2017 – also über einen Zeitraum von etwa sieben Wochen – ist es notwendig, die Obere Gasse voll zu sperren. Die Zufahrt zum Parkhaus ist dennoch möglich; von Richtung „Schütte“ kommend wird die Einbahnstraßenregelegung in der Zeit aufgehoben und der Begegnungsverkehr, für den die Straße zu eng wäre, durch eine Ampelschaltung geregelt. Im September beginnen dann die Tiefbauarbeiten im Bereich Waldhorngässle, östliche Königstraße, Marktplatz – Hinter dem Dom – jeweils verbunden mit entsprechenden Straßensperrungen. In dieser Zeit wird der Busverkehr über den Marktplatz nicht möglich sein. Der Bus fährt dann vorübergehend direkt vom Bahnhof aus über die Sprollstraße zum Eugen-Bolz-Platz.

Der Durchgangsverkehr wird bereits bei den Stadteinfahrten auf die Sperrungen und sinnvolle Umfahrungen hingewiesen. Die Beschilderung weist aber auch deutlich aus, dass die Zufahrt in die Innenstadt (z.B. Parkhaus) möglich ist.

Die Stadtverwaltung bittet Anlieger, Geschäftsleute und Gäste um Verständnis für die Unannehmlichkeiten während der Bauzeit. Für Fragen steht das Amt für Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerengagement (07472/165-419; oeffentlichkeitsarbeit@rottenburg.de) gerne zur Verfügung.
16.02.2017 - Stadtverwaltung Rottenburg am Neckar


Zusätzliche Informationen und Dienste

Ein Bauhelm