Wohnungsvermietung an Flüchtlinge

In Rottenburg werden dringend Wohnungen für geflüchtete Menschen gesucht.

Der Landkreis Tübingen weist der Stadt Rottenburg in den Jahren 2016 und 2017 insgesamt rund 300 geflüchtete Menschen zu, die in so genannten Anschlussunterkünften untergebracht werden müssen. Die Unterkünfte sind oft sehr schlicht und beengt und sind kein idealer Ausgangspunkt für eine gelingende Integration. Daher ist es wichtig, diese Menschen so rasch wie möglich in private Wohnungen zu vermitteln.
Die Stadtverwaltung unterstützt Haus- und Wohnungseigentümer bei der Suche nach geeigneten Mietern unter den geflüchteten Menschen. Gesucht werden sowohl kleinere Wohneinheiten für Einzelpersonen als auch große Wohnungen für Familien mit mehreren Kindern.
Bei Abschluss eines privaten Mietvertrages werden die Mietkosten in der Regel vom Jobcenter Tübingen oder vom Kreissozialamt getragen, wenn die Mieter nicht durch eine Berufstätigkeit selbst dafür aufkommen können. Damit ist die pünktliche Bezahlung von Miet- und Nebenkosten gesichert.
Wenn Sie sich also als Haus- oder Wohnungseigentümer vorstellen können, an geflüchtete Menschen zu vermieten, wenden Sie sich bitte an den städtischen Flüchtlingsbeauftragten, Telefon 07472 / 165-426, E-Mail willkommenskultur@rottenburg.de.

Und so funktioniert's

Sie haben sich entschlossen, Ihre Wohnung oder Ihr Haus an Flüchtlinge zu vermieten? Damit leisten Sie einen wertvollen Beitrag zur Integration dieser Menschen in unsere Gesellschaft. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie am besten vorgehen und was Sie beachten sollten. Die Stadtverwaltung unterstützt Sie bei Fragen gerne. Bitte wenden Sie sich an den städtischen Flüchtlingsbeauftragten Wolfgang Jüngling, Telefon 07472 / 165-426, E-Mail willkommenskultur@rottenburg.de.

Der Erhebungsbogen
Wir haben einen Erhebungsbogen erstellt, der Ihnen die Möglichkeit gibt, Daten wie Größe, Lage, eventuell vorhandene Möblierung der zu vermietenden Wohnung an uns weiterzugeben. Den Bogen können Sie über den Link weiter unten herunterladen und bequem am Bildschirm ausfüllen. Das ausgefüllte Formular schicken Sie bitte mit drei aussagekräftigen Bildern an den städtischen Flüchtlingsbeauftragten (Kontaktdaten s.o.).

Wer sind die Vertragspartner?
Wie bei jedem anderen Mietvertrag schließen Sie als Vermieter den Vertrag direkt mit den dem oder den geflüchteten Menschen ab. Stadtverwaltung und Landratsamt treten lediglich als Vermittler auf und unterstützen Sie bei der Suche nach geeigneten Mietern.

Wer bezahlt die Miete?
Die Mietkosten in der Regel vom Jobcenter Tübingen oder vom Kreissozialamt getragen, wenn die Mieter nicht durch eine Berufstätigkeit selbst dafür aufkommen können. Die Überweisung von Miet- und Nebenkosten erfolgt in der Regel direkt an den Vermieter. Damit ist eine zuverlässige Zahlung gewährleistet.

Sind befristete Mietverträge möglich?
Selbstverständlich können die Mietverträge zeitlich befristet werden. Um den Menschen eine Perspektive in unserer Stadt zu eröffnen, sollte der Mietvertrag über mindestens ein Jahr abgeschlossen werden. Spätere Verlängerungen und Entfristungen sind ausdrücklich erwünscht.

Wie hoch darf die Miete sein?
Die maximale Höhe der Miete entspricht den Richtwerten für die Kaltmiete für Sozialhilfeempfänger im Landkreis Tübingen. Diese betragen außerhalb der Stadt Tübingen für
1 Person 45 qm 360 Euro
2 Person 60 qm 440 Euro
3 Person 75 qm 520 Euro
4 Person 90 qm 600 Euro
5 Person 105 qm 680 Euro
Jede weitere Person max. weitere 15 qm und 80 Euro
(Stand September 2017, aktuelle Mietrichtwerte sind auf der Internetseite des Landkreises unter www.kreis-tuebingen.de abrufbar.)

Werden die Flüchtlinge betreut?
Die Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter des Landratsamtes kümmern sich auch nach dem Ende des Asylverfahrens weiterhin um die Belange der geflüchteten Menschen und können von den Vermietern gerne angesprochen werden. Außerdem werden viele Personen und Familien von Ehrenamtlichen unterstützt und begleitet.
29.09.2017 - Amt für Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerengagement


Zusätzliche Informationen und Dienste

Ineinander verwobene Farbkreise