Corona-Virus: Notbetreuung von Kindern und Schüler*innen

Zu den üblichen Dienstzeiten sind bei der Stadtverwaltung Hotlines eingerichtet

Fragen zu Kindertagesstätten und Kindergärten werden unter 07472 / 165 – 356, für Schulen unter 07472 / 165 – 448 beantwortet.

Wegen der Schließung aller Kitas und Schulen in Baden-Württemberg organisiert die Stadtverwaltung Rottenburg eine Notfallbetreuung für Eltern in systemrelevanten Berufen wie beispielsweise Polizei, Feuerwehr, Medizin, Pflege, Lebensmittelproduktion und Infrastruktur. Es werden auch in Nachbargemeinden wohnhafte Kinder betreut, die in Rottenburg zur Schule gehen. Kinder mit Erkrankungssymptomen können nicht berücksichtigt werden.

Stand Sonntagabend sind Anträge für zwei Krippenkinder und zwölf über drei Jahre alte Kinder eingegangen (von insgesamt etwa 2.000 in der Stadt betreuten Kindern). Geplant sind mehrere auf das Stadtgebiet verteilte Betreuungsstandorte. Diese werden nicht veröffentlicht, sondern den betreffenden Personen direkt mitgeteilt. Damit soll verhindert werden, dass Eltern ohne zwingenden Bedarf die Einrichtungen direkt aufsuchen. Bei den Schülern (Klassenstufen 1 bis 6) gab es bislang 10 Anmeldungen (insgesamt gehen ebenfalls etwa 2.000 Schüler in dieser Altersgruppe in Rottenburg zur Schule).

Die Carl-Joseph-Leiprecht Schule hat eine eigene Betreuung ihrer Schüler organisiert. Andere Schulen in privater Trägerschaft wie das St. Meinrad Gymnasium und die St. Klara Realschule haben ebenfalls selbst Regelungen getroffen.

Die Entscheidung, ob ein Antrag auf Notbetreuung angenommen wird, trifft das Kulturamt der Stadt Rottenburg. Insgesamt wird mehr Kapazität vorgehalten, als unbedingt benötigt wird. Damit soll für einen eventuell steigenden Bedarf in den nächsten Tagen und Wochen, etwa wenn Krankenschwestern und Ärzte verstärkt einberufen werden, vorgebaut werden. „Wir wollen in dieser dynamischen Situation flexibel und gut vorbereitet sein“, sagt der zuständige Kulturamtsleiter Karlheinz Geppert.

Die Schließungen gelten ab Dienstag, 17. März. Ob die Kinder am Montag noch einmal in ihre Einrichtungen gehen, überlässt die Stadtverwaltung den Eltern. Busse fahren in dieser Woche noch regulär.

Antragsformular für die Notfallbetreuung

15.03.2020 - Stadtverwaltung, Redaktion Amtsblatt und Internet


Zusätzliche Informationen und Dienste