Neue Corona-Verordnung gültig ab Montag, 2. November

Bis Ende des Monats sind bundesweit einheitliche und strengere Beschränkungen vorgesehen

Nach derzeitigem Stand sind von Montag, 2. November voraussichtlich bis Ende des Monats bundesweit einheitliche Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Kraft. Eine entsprechende Verordnung erlässt das Land Baden-Württemberg.

In Rottenburg schließen deshalb unter anderem folgende städtische Einrichtungen:
- das Hallenbad
- das Römermuseum, das Sülchgaumuseum und die Gedenkstätte Synagoge Baisingen
- Sport- und Freizeiteinrichtungen
- die Festhalle, die Zehntscheuer, Hallen und andere öffentliche Räume in den Ortschaften für Unterhaltungs-Veranstaltungen

Für Fragen stehen bei der Stadtverwaltung Rottenburg zu den üblichen Geschäftszeiten mehrere Mitarbeiter zur Verfügung:
- zur Corona-Verordnung BW unter 07472/165-490
- zu Quarantäne und für Reiserückkehrer unter 07472/165-214
- zu COVID -19 allgemein unter 07071/207-3600
- zur Corona-Verordnung Sport unter 07472/165-434

Das Landratsamt Tübingen ist unter 07071/ 2073600 erreichbar.

Die Stadtverwaltung Rottenburg appelliert an ihre Bürger*innen, die Regeln zu achten und einzuhalten. Jeder kann mithelfen, Infektionsketten zu unterbrechen.

Das Land Baden-Württemberg hat die wichtigsten Informationen zusammengefasst und einen Überblick erstellt:
Aktuelle Regelungen
Auf einen Blick
30.10.2020 - Stadtverwaltung, Redaktion Amtsblatt und Internet


Zusätzliche Informationen und Dienste

Stadtnachrichten