Rottenburger Tafel zieht vorübergehend in die Zehntscheuer

Helfer*innen gesucht

Die Rottenburger Tafel eröffnet am Freitag, 27. März in der Zehntscheuer vorübergehend einen Laden. Die Öffnungszeiten bleiben fast wie gewohnt: Montag bis Freitag von 14:30 bis 17 Uhr.

Nachdem der bisherige beengte Tafelladen durch die Corona-Situation schließen musste, bietet die Zehntscheuer entscheidende Vorteile. In den sehr viel größeren Räumen ist die notwendige Distanz gewährleistet. Die Tafel-Kund*innen werden mit großem Sicherheitsabstand eingelassen. Zugang erhält pro Familie eine Person.
Die Stadtverwaltung stellt die Zehntscheuer dabei kostenfrei zur Verfügung. "Wir wollen in diesen schwierigen Tagen gerade für die Kundinnen und Kunden der Tafel schnell wieder ein Angebot schaffen", sagt Bürgermeister Hendrik Bednarz. In der Zehntscheuer seien derzeit ohnehin keine Ausstellungen oder Veranstaltungen. Vertreter*innen der Tafel und der Stadtverwaltung hatten die Räume gemeinsam besichtigt und für geeignet befunden. "Die Zusammenarbeit ist hervorragend", lobt Diakon Jörg Stein. So sei ein schneller Umzug möglich gewesen. Die großzügige Spende der Stadtwerke Rottenburg über 2.000 Euro erlaubt außerdem den kurzfristigen Zukauf von länger haltbaren Lebensmitteln wie beispielsweise Nudeln, Reis und Mehl.

Jetzt werden Helfer*innen gesucht: Wer Interesse an einer Mitarbeit hat kann sich beim Organisationsteam der Rottenburger Tafel zu melden, E-Mail: joerg.stein@drs.de. Die Mitarbeiter*innen erhalten Zugang zu einem Dienstplan, in den sie sich selbst eintragen können. Es gibt Vormittags- und Nachmittagsschichten.

Weiterführende Informationen:

25.03.2020 - Stadtverwaltung, Redaktion Amtsblatt und Internet


Zusätzliche Informationen und Dienste

Großes Gebäude