Streuobstwiesen - Förderprogramm

Kontakt


Beschreibung

Streuobstwiesen prägen nachhaltig unsere Kulturlandschaft und
bieten einzigartige Lebensräume. Sie erfüllen zahlreiche wichtige
Funktionen für Naturhaushalt und Landschaftsbild. Um diese bedeutenden Biotope langfristig zu erhalten, ist es notwendig, regelmäßig Bäume nachzupflanzen.

Am 26.12.1999 verursachte der Orkan „Lothar“ nicht nur erhebliche
Waldschäden, sondern entwurzelte auch zahlreiche Obstbäume auf dem Gebiet der Stadt Rottenburg am Neckar.

Mit diesem Förderprogramm, das aus Mitteln des „Öko-Kontos“ finanziert wird, soll einerseits der Reduzierung der Streuobstwiesen entgegengewirkt werden. Andererseits soll mit der Förderung eine Überalterung der ökologisch wertvollen und landschaftlich schönen Streuobstwiesen und das langsame Aussterben der alten Streuobstsorten verhindert werden. Die Stadt Rottenburg am Neckar setzt sich mit diesem Förderprogramm
besonders für die Erhaltung und Erweiterung von Streuobstwiesen ein.

Voraussetzungen

  • Gefördert werden Ersatz- und Ergänzungspflanzungen auf bestehenden Streuobstwiesen oder anderen geeigneten Flächen auf
dem Gebiet der Stadt Rottenburg am Neckar. Die Grundsätze des
„Öko-Kontos“ sind dabei anzuwenden.

  • Ersatz- und Ergänzungspflanzungen auf Streuobstwiesen werden
nur gefördert, wenn es sich bei den Bäumen um Obsthochstämme
(Stammhöhe mindestens 180 cm) handelt, die untereinander
einen Abstand von mindestens 10 m haben. Die Förderung ist unabhängig von der Baumsorte. Die Stadt Rottenburg am Neckar empfiehlt, vor allem alte Baumsorten zu pflanzen.

  • Gefördert wird der Erwerb der Obsthochstämme mit den erforderlichen Stützpfählen einschließlich Bindegarn und Wildschutz.

  • Es können bis zu 70 % des Einkaufspreises bezuschusst werden,
maximal jedoch 17,90 EUR/Baum.

  • Zuschüsse können nur private Personen erhalten.

  • Die Auszahlung erfolgt nach Pflanzung des Baumes gegen Vorlage
der Originalrechnung und Bestätigung der antragsgemäßen
Pflanzung des Obstbaumes.

Verfahrensablauf

Der Förderantrag ist vor dem Einkauf des Obstbaumes/der Obstbäume
unter Verwendung des beigefügten Vordrucks oder formlos bei der Stadtkämmerei/Liegenschaftsverwaltung zu stellen.

Die Förderung kann auch über die Ortsverwaltung in den Stadtteilen beantragt werden. Sollte der Förderantrag formlos gestellt werden, muss dieser folgende Angaben enthalten:

  • Name und Anschrift des Antragstellers

  • Gemarkung, Gewann, Nummer des Flurstücks, auf dem der Obstbaum/die Obstbäume gepflanzt werden soll(en),

  • Anzahl der zu pflanzenden Obsthochstämme,
  • Bankverbindung und Kontonummer des Antragstellers.

Die Förderanträge werden in der Reihenfolge des Eingangs bewilligt.

Eine entsprechende Förderung aus Mitteln anderer Herkunft schließt die Förderung nach diesem Programm aus.

Sonstiges

Bei dem Förderprogramm handelt es sich um eine freiwillige
Leistung der Stadt Rottenburg am Neckar. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Förderung.

Die Stadt Rottenburg am Neckar fördert die Pflanzung von Obsthochstämmen nur im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel.


Zusätzliche Informationen und Dienste

Rathaus

Dienstleistungen