Sülchenmuseum - Zweigstelle des Diözesanmuseums Rottenburg

Friedhofskirche, Bischofsgrablege, Erinnerungsort: Die Sülchenkirche ist lebendiges Glaubenszeichen und archäologischer Höhepunkt zugleich.

Die jüngste Restaurierung (2011–2017) brachte aufsehenerregende Funde zutage und leitete eine intensive archäologische Erforschung ein. Unter den Fundamenten der spätmittelalterlichen Kirche stieß man auf Reste von bedeutenden Vorgängerbauten, die bis in das 7. Jahrhundert zurückreichen. Die Bestattungstradition am Ort lässt sich sogar noch weiter – bis zu den Anfängen des Christentums in unserem Raum – zurückverfolgen.
Neu eröffnet präsentiert sich die Sülchenkirche als reiche Erinnerungs- und Erlebnisstätte: Seit rund 1500 Jahren dient sie als christlicher Bestattungs- und Sakralort, zudem seit 1869 als Grablege der Rottenburger Bischöfe. Mit Abschluss der jüngsten Restaurierung nimmt das Gotteshaus außerdem einen modernen Ausstellungsbereich mit freigelegten architektonischen Fundamenten und archäologischen Artefakten auf.
Der museale Teil der Sülchenkirche ist nur mit Führung zugänglich. Führungstermine erhalten Sie auf Anfrage im Diözesanmuseum Rottenburg.
Eröffnung am 4. November 2017.
Kirche, Friedhof Vergrößern
Sülchenkirche mit Torhaus.



Zusätzliche Informationen und Dienste

Archäologischer Fund

Sülchenmuseum

E-Mail:
museum@bo.drs.de
Tel.:
07472 / 922-180
Fax:
07472 / 922-189

Adresse:
Sülchenmuseum
Sülchenstraße
72108 Rottenburg am Neckar
Adresse speichern (vCard)

Lage:
im Stadtplan anzeigen
Anreise:
Fahrplanauskunft
Führungen:
Der museale Teil der Sülchenkirche ist nur mit Führung zugänglich. Führungstermine erhalten Sie auf Anfrage im Diözesanmuseum Rottenburg: Tel. 07472 / 922180
Internet:
Sülchen-Museum