Weiterbildung für Bürgerengagement und Ehrenamt 2016/2017

Der gesellschaftliche Wandel geht auch am Ehrenamt nicht spurlos vorbei. Wenn immer mehr ältere Menschen unsere Gesellschaft prägen und Geburtenraten erst langsam wieder steigen, verringert sich langfristig womöglich das Engagementpotential der Bevölkerung? Jugendliche sind zwar laut Studien engagementinteressiert, aber durch Schule und Ausbildung meistens so in der Pflicht, dass kaum Freiräume für langfristiges, verbindliches Engagement bleiben. Und wie passen prekäre finanzielle Verhältnisse und Bürgerengagement zusammen? Können sich einkommensschwache Familien Vereinsleben überhaupt leisten? Ist das womöglich das Ende des Ehrenamts?!

Tatsächlich klagen viele Vereine über Nachwuchssorgen, vor allem beim Besetzen wichtiger Vorstandsposten. Und dennoch - die Bereitschaft, sich gesellschaftlich zu engagieren, ist nach wie vor enorm, vor allem in unserer Stadt. Eine große Welle der Engagementbereitschaft haben wir jüngst bei der Bewältigung neuer Aufgaben durch die vielen Flüchtlinge, die in unser Land kamen, erleben dürfen. Das Ehrenamt ist also bestimmt noch nicht am Ende. Allerdings ist es wichtig, gesellschaftliche Veränderungen wahrzunehmen und entsprechend neue Impulse zu setzen. Für den Einzelnen ist Engagement nicht unbedingt lebenswichtig, aber für die Gesellschaft unverzichtbar. Deshalb ist es uns gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern ein wichtiges Anliegen, das bürgerschaftliche Engagement in Rottenburg am Neckar bestmöglich zu stützen und zu fördern.

Das neue Weiterbildungsprogramm 2016/17 mit insgesamt 11 Vorträgen, Seminaren und Workshops zu Themen wie „Steuerrecht im Verein“, „Pressearbeit“, „Versicherungsrechte“, „Archivierung“ oder „Interkulturelle Kompetenz“ leistet hoffentlich einen seit vielen Jahren bewährten Beitrag dazu.

Weiter Informationen erteilt die Koordinierungsstelle für Bürgerschaftliches Engagement und Öffentlichkeitsarbeit, Stadt Rottenburg am Neckar; Tel. 07472/165-425, buergerengagement@rottenburg.de.

Programmübersicht:

28.09.2016 - Amt für Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerengagement


Zusätzliche Informationen und Dienste

Rat und Tat