Wildrosengarten "Äuble"

Eine Besonderheit der süddeutschen Mittelgebirge bilden die hier vorkommenden Wildrosen. Die Sammlung im Rottenburger Wildrosengarten, Magdeburger Straße 33, umfasst alle 25 in Baden-Württemberg heimischen Wildrosenarten und darüber hinaus einige weitere Wildrosenarten aus angrenzenden Gebieten, verteilt auf rund 50 Exemplare. Damit dürfte die Anlage einer der vollständigsten Wildrosengärten in Deutschland sein. Im Jahr 2014 wurden alle Rosenarten neu beschildert. Zu den Bestimmungsmerkmalen gehören beispielsweise der Wuchs, die Form der Stacheln, der Blätter mit Behaarung und Besatz mit Drüsen, die Blütenorgane und schließlich die Hagebutte. Die Zeit der Blüte dauert, je nach Witterung, etwa vom 20. Mai bis zur Monatswende Juni/ Juli. Im Spätsommer präsentieren sich die reifen Hagebutten (September/Oktober). Führungen sind nach Anmeldung möglich.

Die Bepflanzung des 25 Ar umfassenden Wildrosengartens wurde seit 1988 angelegt. Der Grundstock der Anlage enthält die auf der 142 Quadratkilometer großen Gemarkung der Stadt Rottenburg am Neckar vorkommenden 16 einheimischen Arten. Zu ihnen kamen die 9 weiteren in Baden-Württemberg wachsenden Arten und darüber hinaus weitere Wildrosenarten. Somit enthält der Wildrosengarten die in der einschlägigen Literatur (Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, Bd. 4, 2002 und Wisskirchen und Haeupler, Standardliste, 1998) aufgeführten Wildrosenarten, aber keine Neophyten und Kulturformen. Im Wildrosengarten ist ein Wildbienenhaus eingerichtet.
Träger: Ortsgruppe Kilchberg/Rottenburg des Schwäbischen Albvereins e.V.

Kontakt

Adresse:
Magdeburger Straße 33
72108 Rottenburg am Neckar
Adresse speichern (vCard)
Lage:
im Stadtplan anzeigen
Verkehrsverbindungen:
Fahrplanauskunft
Gehört zu:
Schwäbischer Albverein e.V. Ortsgruppe Kilchberg - Rottenburg



Zusätzliche Informationen und Dienste