Inklusion (Leichte Sprache)

Was ist Inklusion?

Gesetz-Buch
Jeder Mensch hat Rechte.
Zum Beispiel das Recht, dass er gut behandelt wird.
Diese Rechte nennen sich: Menschenrechte.
Seit dem Jahr 2008:
Inklusion ist ein Menschenrecht.
Menschen-Gruppe: Menschen mit dunkler und mit heller Hautfarbe, Menschen mit Behinderung, Menschen ohne Behinderung, Frauen und Männer, Kinder und alte Menschen.
Inklusion heißt:
Jeder Mensch hat das Recht überall mitzumachen.
Zum Beispiel:
  • Einkaufen gehen
  • Zeitung lesen
  • Zur Schule gehen
  • Zur Arbeit gehen
  • Gesetze verstehen
Frau im Rollstuhl, Zeichen für gleiche Rechte, Mann ohne Behinderung
Das soll gleich sein für:
  • Menschen mit Behinderung
  • Menschen ohne Behinderung

Dann hat die Inklusion geklappt.

Inklusion in der Stadt Rottenburg am Neckar

Gruppe mit vier Menschen: Menschen mit Behinderung, Menschen ohne Behinderung, alle sind zusammen
In Rottenburg sollen alle gut zusammen leben.
Alle Menschen haben die gleichen Rechte und Pflichten.
Drei Sieger und Siegerinnen mit Medaillen: Menschen mit Behinderung, Menschen ohne Behinderung, Mann übergibt einen Pokal.
Das heißt zum Beispiel:
  • Alle Menschen sollen dabei sein.
  • Menschen mit Behinderung können
überall mitmachen.

Zum Beispiel in der Politik oder in Sport-Vereinen.
Mehrere Menschen an einem Tisch
Es gibt in jeder Stadt einen Gemeinde-Rat.
Im Gemeinde-Rat arbeiten viele Menschen.
Der Gemeinde-Rat entscheidet wichtige Sachen für die Menschen in der Stadt.
Im Gemeinde-Rat gibt es viele Arbeits-Gruppen.
Behinderten-Beauftragter: Person mit verschieden langen Armen und Schreib-Sachen, diese Person am Redner-Pult, diese Person zeigt auf eine Rollstuhl-Rampe, Gruppe von Menschen.
Im Jahr 2017:
Es gibt eine neue Arbeits-Gruppe.
Die Arbeits-Gruppe arbeitet für Menschen mit Behinderung.
Die Arbeits-Gruppe heißt: Behinderten-Beirat.
Der Behinderten-Beirat hat auch einen Behinderten-Beauftragten gewählt.

Behinderten-Beirat und Behinderten-Beauftragter

Menschen mit Behinderung machen mit bei der Politik in Rottenburg.
Sie wollen mehr über das Thema lesen?
Dann klicken Sie hier.
Info: Wer hat die Seite in Leichte Sprache übersetzt?: Das Büro für Leichte Sprache, Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V.


Zusätzliche Informationen und Dienste

Punkte in verschiedenen Farben miteinander verbunden