Öko-Konto

Kompensationsmaßnahnen dort einsetzen wo sie tatsächlich Sinn ergeben, ist die Aufgabe des städtischen Öko-Kontos.

Wird ein Bebauungsplan für den Außenbereich neu
aufgestellt, fordert der Gesetzgeber, Eingriffe in Natur
und Landschaft von Bebauungsvorhaben an anderer Stelle durch die ökologische Aufwertung einer Fläche als so genannte Kompensationsmaßnahmen auszugleichen.
Finanziert werden diese Maßnahmen durch den
Vorhabensträger als Veranlasser des Eingriffs. Hier setzt das Rottenburger Öko-Konto-Modell ein. Mit ihm
lassen sich Kompensationsmaßnahmen zusammenfassen
und räumlich wie zeitlich getrennt von
Bebauungsplänen umsetzen.

In der Stadt Rottenburg wurden und werden wichtige Maßnahmen zum Naturschutz über das Öko-Konto finanziert. Darunter fallen auch Förderprogramme zu Streuobstwiesen und Trockensteinmauern.

Mehr zum Thema

Überlick über die Maßnahmen mit Bezug zum Öko-Konto sowie Informationen zu den Förderprogrammen


Zusätzliche Informationen und Dienste

Stilisierter Globus, Schriftzug