Sumelocenna - Römisches Stadtmuseum

Juno

Das "Parkhaus-Museum" am Stadtgraben zeigt eine Dauerausstellung zum Alltagsleben in Sumelocenna, dem römischen Rottenburg. Die Ausstellung beinhaltet originale Ausgrabungen eines Teils der antiken Stadt, einen Dokumentarfilm und Sonderausstellungen. Zudem werden regelmäßig museumspädagogische Aktivitäten geboten.

Das Stadtmuseum: In memoriam Josef Eberle
Die Besucher erwartet im Museum ein originaler Stadtausschnitt des antiken Sumelocenna. Der beeindruckendste Gebäudeteil ist eine 32 Meter lange Toilettenanlage, deren luxuriöse Ausstattung noch erkennbar ist. Für jeden, der sich über die Hygieneverhältnisse und die großartigen Ingenieurs- und Handwerkerleistungen römischer Zeit informieren will, lohnt sich ein Besuch des Sumelocenna-Museums.
Rekonstruktionen, Modelle, Grafiken und natürlich eine Fülle originaler römischer Funde werden in didaktisch vorbildlicher Weise präsentiert. Leicht verständliche Texte erläutern die neuesten Erkenntnisse über das antike Rottenburg, eingebettet in die römische Kultur unseres Landes.
Vor allem den jüngeren Besuchern erzählt ein Diorama mit rund 650 Zinnfiguren viele Geschichten aus dem römischen Sumelocenna. Eine Ton-Bild-Schau (auch in französischer und englischer Sprache) gibt eine spannende Einführung in die römische Epoche Südwestdeutschlands und einen informativen Überblick der Inhalte des Sumelocenna-Museums.
Römerstraße Neckar-Alb-Aare
Eine faszinierende Entdeckungsreise auf den Spuren der Antike: Authentische Zeugnisse der römischen Besiedlungsgeschichte sind in breiter Vielfalt entlang der Römerstraße Neckar-Alb-Aare zu besichtigen. Belebt werden diese historischen Hinterlassenschaften durch ein breit gefächertes Veranstaltungsprogramm: Römerfeste, Modenschauen, kulinarische Köstlichkeiten nach Originalrezepten, Handwerkliches wie Münzen gießen oder Öllämpchen basteln und vieles andere mehr. So werden die Lebensverhältnisse der Antike auch heute noch für uns erlebbar. Aktuelle Informationen finden Sie unter www.roemerstrasse.net
Highlights 2022
Der Flyer präsentiert die Highlight-Veranstaltungen und Aktionen entlang der Römerstraße Neckar-Alb-Aare im Jahr 2022. Die Geschichte der römischen Provinzen im deutschen Südwesten und der Schweiz wird bei spannenden Angeboten lebendig vermittelt. Bitte informieren Sie sich vor dem jeweiligen Termin nochmals auf der Homepage des Veranstalters.

Archäologie & Playmobil im römischen Bad II

Archäologie und PlaymobilBild vergrößern
Archäologie und Playmobil im Römerbad beim Eugen-Bolz-Gymnasium.

Das Modell eines römischen Badehauses aus der Ausstellung Archäologie & Playmobil des Archäologischen Landesmuseum Baden-Württemberg wird aktuell im Römerbad beim Eugen-Bolz-Gymnasium in der Mechthildstraße 26 präsentiert, nur wenige Schritte vom Römischen Stadtmuseum entfernt. Es verzaubert mit Playmobilfiguren, die als römische Badende den Alltag vor etwa 1800 Jahren veranschaulichen. Nach archäologisch fundierten Erkenntnissen und mit vielen Details so genau wie möglich, aber auch mit einem gehörigen Schuss an Humor wurde das Badehaus des Gutshofs von Tengen-Büßlingen nachgebaut. In seinem prachtvollen Hauptgebäude residierte die Gutsherrenfamilie und zeigte ihren Reichtum und ihre Kultiviertheit beispielsweise mit dem eigenen Badehaus.

Innerhalb des römischen Stadtgebietes von Rottenburg sind bisher drei römische Badeanlagen bekannt. Die überdachte und gut erhaltene Anlage des römischen Bades II aus dem zweiten Jahrhundert kann besichtigt werden. Sie ist im am Ostrand der ummauerten Siedlung Sumelocenna errichtet und bis um die Mitte des dritten Jahrhunderts benutzt worden. Die Therme umfasst vier Räume unterschiedlicher Größe und Funktion: Umkleideraum (apodyterium), Laubad (tepidarium), Warmbad (caldarium) und Kaltbad (frigidarium) mit Kaltwasserbecken (piscina).
Der Schlüssel ist an der Kasse des Museums zu den Öffnungszeiten erhältlich.
Begleitprogramm für Kinder und Jugendliche
Das Römische Stadtmuseum Sumelocenna bietet ein Begleitprogramm zur Dauerausstellung "Alltagsleben in Sumelocenna - dem römischen Rottenburg" speziell zur Vermittlung der provinzialrömischen Geschichte für Kinder und Jugendliche an. Führungen für Schulklassen aller Altersstufen werden ebenso angeboten wie regelmäßige öffentliche Kinderführungen. Das Programm orientiert sich am Alter und den Interessen der Kinder und Jugendlichen. Die Themen sind an den Bildungsplänen der Grundschulen und weiterführenden Schulen ausgerichtet und können nach Bedarf auf den Unterricht abgestimmt werden. An eine Kurzführung durch das Museum kann ein kreativer praktischer Teil für kleine Gruppen angeschlossen werden.

Bei Rallyes entdecken wir gemeinsam das Museum, in Kinderführungen kann man 1900 Jahre alte Objekte berühren und in praktischen Kursen darf ein Mosaik gelegt oder nach römischen Scherben gegraben werden! Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Termine stehen im Veranstaltungskalender und finden nach Voranmeldung statt: museen@rottenburg.de, Tel. 07472/165371.

Kelten in Baden-Württemberg

Neue Sonderausstellung "Kelten in Baden-Württemberg"
Ausstellung Kelten in Baden-Württemberg.

Das Römische Stadtmuseum Rottenburg am Neckar zeigt vom 6. Februar bis 21. August 2022 die vom Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart konzipierte Ausstellung "Kelten in Baden-Württemberg. Aktuelle Forschungen zur Hallstatt- und Latènezeit."

Aus der vorrömischen Eisenzeit stammen einige der bedeutendsten archäologischen Fundstätten Südwestdeutschlands. Während der Zeit zwischen dem 7. und dem 1. Jahrhundert vor Christus haben die Kelten das Landschaftsbild durch ihre Siedlungen, Bestattungsplätze und Naturheiligtümer geprägt. Schon Herodot verortete im 5. Jahrhundert vor Christus die Kelten an der oberen Donau. Die hier gelegene Heuneburg zählt zu den wichtigsten frühkeltischen Stadtsiedlungen, den sogenannten „Fürstensitzen“. Das Oppidum Heidengraben auf der Schwäbischen Alb ist eine bis heute sichtbare Befestigungsanlage aus dieser Zeit. Kostbar ausgestattete Gräber hochgestellter Persönlichkeiten wie der „Baisinger Bühl“ in Rottenburg-Baisingen und das „Fürstinnengrab“ unterhalb der Heuneburg zeugen von Reichtum und weitreichenden Handelskontakten. Die antike keltische Besiedlung Rottenburgs ist durch eine der größten früheisenzeitlichen Nekropolen im „Lindele“ bezeugt.

Das Museum präsentiert seltene archäologische Originalfunde aus dem Raum Rottenburg, darunter ein Vollgriffschwert, Knotenarmringe, filigrane Hals- und Ohrringe und Keramik – wichtige und beeindruckende Zeugen für die einstigen Bewohnerinnen und Bewohner. An Monitortischen werden Filme zur Heuneburg und 3D-Scans von Funden gezeigt. Noch immer ist vieles über das Leben und die Kultur der Kelten unbekannt. Neue Forschungen ergänzen das Bild Stück für Stück und vermitteln so einen immer besseren Eindruck von der Zeit der Kelten in Baden-Württemberg.

Termine für Führungen finden Sie im Veranstaltungskalender. Bitte melden Sie sich dafür an unter: museen@rottenburg.de.

Keltisches Rottenburg


Römisches Rottenburg




Zusätzliche Informationen und Dienste

Sumelocenna, römisches Stadtmuseum

Sumelocenna-Museum

E-Mail:
museen@rottenburg.de
Tel.:
07472-165-371
Museumskasse 07472-165-351
Kulturamt
Fax:
07472-165-392

Adresse:
Stadtverwaltung
Sumelocenna-Museum
Stadtgraben (Parkhaus Museum)
72108 Rottenburg am Neckar
Adresse speichern (vCard)

Lage:
im Stadtplan anzeigen
Anreise:
Fahrplanauskunft

Öffnungszeiten

Di. – Fr.
10:00 – 12:00 Uhr
14:00 – 16:30 Uhr
Sa. – So.
10:00 – 16:30 Uhr
Feiertags geöffnet wie So.

Geschlossen: 24., 25. und 31. Dezember, 1. Januar, Donnerstag vor Fastnacht bis Fastnachtsdienstag, Karfreitag.

Führungen

"Alltagsleben in Sumelocenna-dem römischen Rottenburg"
Jeden ersten Sonntag im Monat um 11 Uhr und nach Vereinbarung.

Eintrittspreise

Kinder unter 6 Jahren frei
Erwachsene: 2,50 €
Ermäßigt (Schüler, Studenten, Menschen mit Behinderungen, Gruppen ab 10 Personen): 2,00 €
Familienkarte (2 Erwachsene und minderjährige Kinder): 5,00 €

Führungen
Sonderausstellung
2,00 € + Eintritt
Schulklassen/Gruppenpauschale:
30,- € + Eintritt

Eintritt Sonderausstellungen
Erwachsene: 3,00 €
Ermäßigt (Schüler, Studenten, Menschen mit Behinderungen, Gruppen ab 10 Personen): 2,50 €
Familienkarte (2 Erwachsene und minderjährige Kinder): 6,00 €