Integrationsbeirat

Politische Beteiligung für Rottenburgerinnen und Rottenburger mit Migrationsgeschichte.

Der Rottenburger Integrationbeirat wurde im April 2017 erstmalig berufen. Seine Amtsperiode dauert drei Jahre. Die aktuelle Amtsperiode endet 2020.

Was macht der Integrationsbeirat?

Der Integrationsbeirat ist ein beratendes Gremium. Er berät Politik und Verwaltung in allen Fragen rund um Integration und Migration. Er setzt sich für ein friedliches Zusammenleben aller Rottenburgerinnen und Rottenburger ein, geprägt von Toleranz und gegenseitigem Respekt.

Wie ist der Integrationsbeirat entstanden?

Im Jahr 2014 kam der Wunsch von Seiten der Rottenburgerinnen und Rottenburger mit Migrationsgeschichte nach stärkerer politischer Beteiligung und einer entsprechenden Interessenvertretung auf.
Daraufhin fand ein Integrationsforum zum Thema „Politische Beteiligung für Migrantinnen und Migranten“ statt. Dabei bildete sich eine Initiativgruppe von Ehrenamtlichen. Die Initiativgruppe erarbeitete gemeinsam mit der Stadtverwaltung Form und Struktur des Integrationsbeirats als Geschäftsordnung.

Was sind die Aufgaben des Integrationsbeirats?

  • Mitgestaltung der Integrationspolitik
  • Verbesserung der Lebensbedingungen von Personen mit Migrationsgeschichte
  • Vertretung der Interessen von Menschen mit Migrationsgeschichte, unabhängig von Aufenthaltsstatus und Aufenthaltsdauer
  • Förderung der Teilhabe von Rottenburgerinnen und Rottenburgern mit Migrationsgeschichte im kulturellen, sozialen, wirtschaftlichen und politischen Leben

Um seine Ziele zu erreichen, arbeitet der Integrationsbeirat mit allen gesellschaftlich relevanten Gruppen, Institutionen und Einzelpersonen zusammen.

Laut Geschäftsordnung erstellt der Integrationsbeirat zu Beginn seiner Amtsperiode einen Katalog integrationsrelevanter Themenfelder und priorisiert diese. In seiner öffentlichen Sitzung am 8.11.2017 beschloss der Integrationsbeirat das Thema Bildung als Schwerpunktthema zu behandeln.

Wer sind die Mitglieder des Integrationsbeirats?

Der Integrationsbeirat besteht aus insgesamt 19 Rottenburgerinnen und Rottenburgern mit und ohne Migrationsgeschichte. Ihm gehören zehn Mitglieder mit Migrationsgeschichte an, fünf Mitglieder des Gemeinderats, drei Vertreterinnen und Vertreter von Institutionen und der Oberbürgermeister als Vorsitzender.

Wie wird man Mitglied im Integrationsbeirat?

Die Geschäftsordnung beinhaltet den Weg zur Berufung in den Integrationsbeirat

  • Einwohnerinnen und Einwohner mit Migrationsgeschichte, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen, können sich für einen Sitz im Gremium bewerben
  • der Oberbürgermeister schlägt drei VertreterInnen von Institutionen zur Wahl vor
  • die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte werden von ihren Fraktionen / Listen in das Gremium entsandt
  • Der Verwaltungsausschuss wählt die Mitglieder mit Migrationsgeschichte und die Vertreterinnen und Vertreter von Institutionen. Diese werden dann im Gemeinderat berufen.